Die Zeitschrift exklusiv für
die Care-Gastronomie.

DGE

Interdisziplinäre Bearbeitung

Unter dem Titel „Der Mensch ist, was er isst“ findet vom 2. bis 4. März 2016 an der Hochschule Fulda ein DGE-Kongress zum Thema „Ernährung als integratives Forschungsgebiet der Natur- und Sozialwissenschaften“ statt.

VerpflegungsManagement, 01.02.2016 – Ernährungsmitbedingte Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Krankheiten, Adipositas oder Diabetes mellitus nehmen weltweit zu. Ihnen kann nur adäquat begegnet werden, wenn sie als physische und soziale Probleme gleichermaßen verstanden und interdisziplinär bearbeitet werden. Der Wissenschaftliche Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat das Ziel, unterschiedliche disziplinäre Perspektiven der Natur- und Sozialwissenschaften mit Blick auf Ernährung zu integrieren.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

Drucken

HGK

Zwischen Ernährungstrends, Qualität und Wirtschaftlichkeit

Wie können sich Betriebe der Außer-Haus-Verpflegung erfolgreich und zukunftsfähig am Markt positionieren? Was sind die aktuellen Trends und Herausforderungen in der Ernährung? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert das am 22. September 2015 stattfindende HGK-Tagesseminar in Hannover.

VerpflegungsManagement, 03.09.3025 - Konzipiert ist das Seminar für Gastronomen und Hoteliers sowie Wirtschafts-, Betriebs- und Küchenleiter. Ein Thema des Seminars sind die derzeit aktuellen Ernährungstrends, wie die verstärkte Nachfrage nach vegetarischen und veganen Speisen und die wachsende Bedeutung von sogenannten „frei von“ Angeboten, beispielsweise „glutenfrei“, „laktosefrei“ und „gentechnikfrei“. Im Seminar gibt es dazu die wichtigsten Informationen und wertvolle Hinweise für eine attraktive und moderne Rezept- und Speisekartengestaltung.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

Drucken

In Via Akademie

Die Verpflegung in den Fokus nehmen

Von September 2015 bis Juli 2016 bietet die In Via Akademie die Weiterbildung zum Heimkoch/zur Heimköchin an. Der Lehrgang schließt mit der IHk-Prüfung ab.

VerpflegungsManagement, 02.09.2015 - Die Weiterbildung zum Heimkoch/zur Heimköchin (IHK) hat zum Ziel, Fachkräfte der Gemeinschaftsverpflegung für ein umfassendes Aufgabenverständnis zu sensibilisieren und ihnen Möglichkeiten und Werkzeuge aufzuzeigen, damit mit Kreativität und Motivation neue und zukunftsorientierte Wege der Küche in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe gegangen werden können. Dabei gilt es, Lösungsansätze zu schaffen, die den Bewohnerinnen und Bewohnern die Möglichkeit bieten, in den Geschehnissen rund um das Essen und Trinken mitzuwirken.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

Drucken

Unilever Food Solutions

Convenience – Mehr als „notweniges Übel“

Convenience-Produkte kommen oft nur zum Einsatz, um dem Zeit- und Kostendruck standzuhalten. Dass sie bei richtiger Anwendung viel mehr zu bieten haben, zeigt der Workshop „Klassiker im Wandel der Zeit“.

Foto: Unilever Food SolutionsVerpflegungsManagement, 24.08.2015 – Die Anwendung von Convenience ist nur eine Frage der richtigen Anwendung und Kreativität. Sie kann äußerst effizient überraschend gute und authentische Resultate liefern. Beispiel lassen sich professionelle Convenience-Produkte hervorragend für echte Klassiker einsetzen - in allen Variationen und Abwandlungen. Denn auch Bewährtes muss sich immer wieder neu behaupten und bleibt mit frischen Ideen und kreativen Interpretationen am Puls der Zeit.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

Drucken

Unilever

Den Ansprüchen des Alltags gerecht werden

In dem Workshop „Den Ansprüchen des Alltags gerecht werden“ geht es um die geschmacklich und optisch ansprechende Zubereitung von Speisen für Senioren mit altersbedingten Beschwerden. Zielgruppe sind Köche und Gastronomieverantwortliche in sozialen Einrichtungen, Krankenhäusern, Seniorenheimen und Wohnheimen für Menschen mit Benachteiligungen.

Foto: Unilever Food SolutionsVerpflegungsManagement, 18.08.2015 - Ein Speisenangebot fernab vom Einheitsbrei ist ein essentieller Aspekt, um den Betroffenen ein Stück Lebensqualität zu erhalten beziehungsweise zurückzugeben. Im Fokus des Workshops steht daher die praxisnahe Rezeptarbeit für abwechslungsreiche und ansprechende Gerichte. Mit dem Einsatz geeigneter Küchentechnik wie iSi, Hotmix oder Silikonformen werden die Speisen in die verschiedenen Darbietungsformen abgewandelt – von konsistenzadaptierter Kost bis hin zu Fingerfood.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

Drucken

Mediadaten

Aktuelle Mediadaten VerpflegungsManagement 2017

weiter

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontakt

Ausgabe verpasst?

Lesen Sie alte Ausgaben online als E-Paper.

weiter