Die Zeitschrift exklusiv für
die Care-Gastronomie.

GfK

Symptome werden oft falsch gedeutet

Das Marktforschungsinstitut GfK hat im Auftrag der Unternehmensgruppe Dr. Schär eine Studie zum Thema Gluten Sensitivity durchgeführt. Daraus geht hervor, dass viele Deutsche die Symptome nicht richtig zu deuten wissen.

VerpflegungsManagement, 28.02.2013 - Einem Großteil der Deutschen ist immer noch unbekannt, dass Symptome wie Bauchschmerzen oder Übelkeit unter anderem auch auf Gluten Sensitivity hinweisen können. Das hat jetzt eine repräsentative Studie unter 1.000 Befragten des Nürnberger Marktforschungsunternehmens GfK im Auftrag der Unternehmensgruppe Dr. Schär herausgefunden. Demnach wird Gluten vom Großteil der Befragten noch nicht für Symptome wie beispielsweise Blähungen, Müdigkeit, Durchfall, Bauch-, Kopf- oder Gliederschmerzen in Betracht gezogen. Lediglich rund acht Prozent gaben an, diese Beschwerden auch mit einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten in Zusammenhang zu bringen.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

DruckenE-Mail

Blanco Professional

Weil gutes Aussehen entscheidend ist

Mit der neuen Buffet Line haben Speisen einen exquisiten Auftritt. Die neue Blanco-Familie tritt in elegantem Schwarz und klarem Weiß in 15 verschiedenen Größen auf.

VerpflegungsManagement, 27.02.2013 - „Weiß und Schwarz haben wir für die Buffet Line quasi neu erfunden", so Sandra Künstler, Produktmanagerin bei Blanco Professional. Buffet-Line-Behälter sind bis zu 50 Prozent leichter als ihre Kollegen aus Porzellan und zudem bruchsicher. Ihre farbbeständige Oberfläche ist auch nach vielen Einsätzen schön anzusehen und die glatte Oberfläche macht die Reinigung leicht.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

DruckenE-Mail

Unilever Chefmanship

Von Profis für Profis

Unter dem Motto „Jede Küche hat ihre eigenen Herausforderungen - die Chefmanship Centre haben für jede Herausforderung eine eigene Küche" bietet Chefmanship auch 2013 viele neue Workshops und weitere Training, die in der aktuellen Broschüre vorgestellt werden.

VerpflegungsManagement, 21.02.2013 - Zunächst einmal ist es das Ziel von Chefmanship, die Wünsche der Gäste zu erfüllen, die Welt der Köche zu verstehen, die Bedürfnisse zu erkennen und die richtigen Lösungen richtig anzubieten. Das heißt, nicht als Verkäufer, sondern als Partner aufzutreten. Denn nur wenn ein Austausch und gemeinsame Inspiration stattfinden, erkennt man, bei welchen Themen die Profi-Köche in welcher Form unterstützen können und wo neue Lösungsansätze liegen. Unilever Food Solutions hat eine Broschüre herausgebracht, die Inspirations-Foren, Workshops und Master Classes mit Tipps und Tricks rund um die Küche anbietet.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

DruckenE-Mail

BHS Tabletop AG

Profitabel trotz Eurokrise

4,3 Millionen Euro Ergebnis bei 82,3 Millionen Euro Umsatz - die BHS Tabletop gewinnt Marktanteile und investiert weiter in die Produktion. Zudem zeigt sich die Auftragslage zu Jahresbeginn positiv.

VerpflegungsManagement, 20.02.2013 - Trotz schwieriger Rahmenbedingungen hat die BHS Tabletop AG auch im Geschäftsjahr 2012 profitabel gewirtschaftet und bei einem Umsatz von 82,3 Millionen Euro ein Betriebsergebnis (Ebit) von 4,3 Millionen Euro erzielt. Gegenüber 2011 ist der Umsatz um 5,7 Prozent gesunken (Vorjahr 87,3 Mio. €), das Vorjahres-Ergebnis betrug 5,8 Millionen Euro. Das Unternehmen konnte sich der konjunkturell bedingten, rückläufigen Entwicklung der Porzellanindustrie damit nicht vollständig entziehen, weist aber sowohl beim Auftragseingang als auch bei den Finanzkennziffern im Branchenvergleich stabile Werte aus. Der Auftragseingang lag nur um 1,6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Damit konnte die BHS mit einem höheren Auftragsbestand ins neue Jahr starten.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

DruckenE-Mail

Netzwerk Culinaria

Innovativ Ausbilden mit Pratikern

Die Wihoga Wirtschaftsschulen für Hotellerie und Gastronomie Dortmund kooperieren seit kurzem mit Netzwerk Culinaria in der Ausbildung von Nachwuchsführungskräften. Die Public Private Partnership ist nun per Curriculum festgeschrieben, bei der jeder von den Ressourcen und Kompetenzen des Partners profitiert.

VerpflegungsManagement, 19.02.2013 - Anlass war die kürzliche, erstmalige Unterstützung des Wihoga-Zusatzstudiengangs Catering-Management: Zehn Management-Praktiker von Netzwerk Culinaria referierten in mehreren Blockseminaren praxisnah zu aktuellen Themen. Gemeinsam mit den Experten reflektierten die Studierenden zum Beispiel Fragen rund um das eigene Berufsbild und seiner Potenziale, die Wirtschaftlichkeit, Hygienemanagement per App oder Strategien als Führungskraft in Krisensituationen. „Die Resonanz bei unseren Studenten war so positiv, dass wir uns entschlossen haben, das Angebot nun als festen Bestandteil des Curriculums mit aufzunehmen," so Thomas Beile, Leiter des Studiengangs Catering-Management.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

DruckenE-Mail

Mediadaten

Aktuelle Mediadaten VerpflegungsManagement 2017

weiter

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontakt

Ausgabe verpasst?

Lesen Sie alte Ausgaben online als E-Paper.

weiter