Die Zeitschrift exklusiv für
die Care-Gastronomie.

Apetito
Neuer Look im Netz
Frisch, modern, nutzerfreundlich – das ist die neue Website des Verpflegungsanbieters Apetito, die in Zusammenarbeit mit der Digitalagentur ecx.io aus Düsseldorf entstanden ist. Ab sofort finden Interessenten den offiziellen Unternehmensauftritt unter www.apetito.de in einem neuen Design, mit einer flachen Navigation sowie zielgruppenspezifischen Inhalten.

Die neue Apetito-Webseite bietet dem Besucher einen guten Überblick über die verschiedenen Apetito-Märkte und Themen. Foto: ApetitoDie neue Apetito-Webseite bietet dem Besucher einen guten Überblick über die verschiedenen Apetito-Märkte und Themen. Foto: ApetitoVerpflegungsManagement, 31.03.2017 – „Im Fokus unserer Arbeit standen die Interessenten und ihre Anforderungen und Erwartungen an einen Unternehmensauftritt“, sagt Michael Tschech, Marketingleiter Apetito über den neuen Web-Auftritt des Unternehmens. „Aus diesem Grund haben wir ganz bewusst unsere einzelnen Märkte in den Vordergrund gerückt, für eine noch zielgruppengerechtere Ansprache und relevantere Inhalte.“

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

DruckenE-Mail

Transgourmet
Der Glücksfaktor setzt sich fort
Die Transgourmet-Seminarreihe „Vom Kostenfaktor zum Glücksfaktor“ wird fortgesetzt. Interessierte Mitarbeiter von Senioreneinrichtungen werden hier konzeptionell und praktisch mit neuen Ideen und Denkanstößen unterstützt.

VerpflegungsManagement, 30.03.2017 – Welche Bedeutung haben emotionale Genusskonzepte für Senioren? Und wie sehen erprobte Beispiele aus der Praxis aus? Der Großhändler Transgourmet lieferte im Rahmen einer Seminarreihe im letzten Jahr ausführliche Antworten auf diese Fragen und praktische Tipps zur Eigeninitiative. 2017 wird die Semianreihe fortgesetzt.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

DruckenE-Mail

Friesenkrone
Überzeugende Variationen
Variationen mit Sjö, dem norwegischen Matjesfilet von Friesenkrone, überzeugten die Tischgäste im Betriebsrestaurant der Rentenbank in Frankfurt. Fast jeder Zweite entschied sich für den appetitlichen Matjesteller, mit dem das kreative Küchenteam die Beschäftigten überrascht. Vier unterschiedliche, moderne Rezepturen setzten Sjö gekonnt geschmacklich und optisch in Szene.

Schmackhafter Fisch: Sushi mit Sjö, Alge, eingelegtem Rettich, Gurke und Wasabi war eine von vier Sjö-Kreationen, die die Tischgäste überzeugen konnte. Foto: FriesenkroneSchmackhafter Fisch: Sushi mit Sjö, Alge, eingelegtem Rettich, Gurke und Wasabi war eine von vier Sjö-Kreationen, die die Tischgäste überzeugen konnte. Foto: FriesenkroneVerpflegungsManagement, 30.03.2017 – Rund 230 Essen gehen im Bankgebäude der Frankfurter Hochstraße gegen Mittag über den Tresen. Drei Menüs, darunter ein vegetarisches, sind jeden Tag im Angebot, dazu kommen Suppe, ein großes Salatbuffet sowie eine gluten- und laktosefreie Ecke für Allergiker. Parallel betreibt das Rentenbank-Team das Vorstandskasino, wo Gäste mit exklusiven mehrgängigen Menüs bewirtet werden.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

DruckenE-Mail

Lebensmittel-Kennzeichnung
Irreführend
VerpflegungsManagement, 30.03.2017 – Für viele Verbraucher ist die Kennzeichnung von Lebensmitteln verwirrend und missverständlich. Das hat eine Untersuchung der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) ergeben, für die über 1.000 Menschen im Alter von 18 bis 69 Jahren zum Thema Lebensmittelqualität befragt wurden.

Die Mehrheit der Befragten (67 %) hält Herkunftskennzeichnungen auf Lebensmitteln für sinnvoll und hilfreich, um deren Qualität und Sicherheit zu beurteilen. Das gilt vor allem für ältere Menschen ab 60 Jahren (71 %). Mehr als ein Drittel der Befragten kauft nur Lebensmittel, deren Inhalt und Herkunft bekannt sind.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

DruckenE-Mail

Adolf-Reichwein-Schule Limburg
Theorie und Praxis aus Managementperspektive
Seit 20 Jahren bildet die Adolf-Reichwein-Schule Limburg staatlich geprüfte Betriebswirte in der Fachrichtung Catering aus. Die Weiterqualifizierung soll jungen Menschen neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt ermöglichen.

VerpflegungsManagement, 29.03.2017 – Die Fachschule Wirtschaft ist eine managementorientierte Schulform an der Adolf-Reichwein-Schule in Limburg an der Lahn. Die Ausbildung formt nicht nur den Bildungshorizont von Menschen, die eine abgeschlossene Ausbildung in der Gastronomie oder dem Ernährungshandwerk aufweisen können. Zwei Jahre Theorie und Praxis unter Managementaspekten schaffen neue Perspektiven für den weiteren Berufsweg.

Mehr in der aktuellen Ausgabe oder im kostenpflichtigen Internet-Abo-Bereich

DruckenE-Mail

Mediadaten

Aktuelle Mediadaten VerpflegungsManagement 2017

weiter

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontakt

Ausgabe verpasst?

Lesen Sie alte Ausgaben online als E-Paper.

weiter